Nachrichten

Übers Jahr finden im Umfeld der STAB-Stiftung diverse Aktivitäten statt, über die wir Sie hier auf dem Laufenden halten.

STAB-Vortragsreihe 2020

Im Zusammenhang mit der diesjährigen Feier und auf Vorschlag von Pfarrer Dr. Niklaus Peter organisiert die STAB mit Anna Papst, Autorin und Dramaturgin, mehrere szenische Lesungen. Die Veranstaltung findet am Samstag, 9. Mai 2020 um 17.00 Uhr im Fraumünster Zürich statt.

Reservieren Sie sich doch am besten schon heute den Termin! Nähere Einzelheiten zum Anlass werden wir Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Weiter Informationen zu Anna Papst


STAB-Preisverleihung 2020

Der STAB-Preis 2020 geht im kommenden Jahr an Prof. Dr. iur. Helen Keller, seit 2011 Schweizer Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) und Professorin für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Universität Zürich. Für die Laudatio konnten wir Prof. Dr. iur. Daniela Thurnherr, Professorin für Öffentliches Verfahrensrecht, Verfassungsrecht und Verwaltungsrecht an der Universität Basel, gewinnen.

Die Preisverleihung findet am Samstag, 31. Oktober 2020 um 10.30 Uhr im Careum Auditorium Zürich statt. Über weitere Einzelheiten zur Feier werden Sie zu gegebener Zeit informiert. Wir bitten Sie, sich den Termin jetzt schon vorzumerken.

Weiter Informationen zu Prof. Dr. Helen Keller


Literaturhinweis
«Vom Leben der Wörter». Wortgeschichten aus der NZZ

Gerne möchten wir auf auf das neuste Buch von Prof. Dr. Klaus Bartels (STAB-Preisträger 2004) hinweisen, welches im Dezember 2019 im Rombach Verlag erschien.

Weitere Information>


Philosophiefestival 2020

Das 3te Festival findet vom 16. bis 18. Januar 2020 im Kulturhaus Kosmos statt. Die Ausgabe 2020 beschäftigt sich unter dem Motto «Entscheide dich» unter anderem mit der Verantwortung für getroffene Entscheidungen, mit Algorithmen, die uns vielleicht bald die Entscheidungen abnehmen, mit den Grenzen der Demokratie mittels Volksentschied, mit der Kunst, eine gute Entscheidung zu treffen, aber auch mit konkreten Entscheidungen, die viele Konfliktpotential bergen: der Kinderfrage und dem Freitod.

Weitere Informationen


3. Sagen- und Märchentage Chur 2020
2. – 9. Februar 2020

Romantik, die grosse Sehnsucht

«Nach innen geht der geheimnisvolle Weg»
schreibt Novalis und meint damit die romantische Suche nach dem eigenen Ich. Es ist der zeitlose Stoff, aus dem wir alle gemacht sind und der in Märchen und Sagen erlebbar wird: Träume, Wünsche, Ängste, vor allem aber die Sehnsucht nach Liebe, Verbundenheit und persönlicher Erfüllung.

18 Künstlerinnen und Künstler, 9 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen den grossen Fragen und Geschichten der Romantik nach.

Erleben Sie mit uns die Geschichte hinter den Geschichten.

Weitere Informationen


Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt

Yesh! bedeutet auf Hebräisch so viel wie «toll!» oder «wir haben es geschafft!»

Das Festival findet vom 12. März bis 19. März 2020 statt.

Weitere Informationen


Messias-Chor Zürich

Der rund 90 Sängerinnen und Sänger umfassende Messias-Chor Zürich beschäftigte sich seit 2007 unter der musikalischen Leitung von Lena-Lisa Wüstendörfer als Konzertchor hauptsächlich mit der klassischen Oratorien-Literatur.

Die STAB unterstützt das Chor- und Orchesterprojekt mit Werken von Maurice Duruflé und Gabriel Fauré im März 2020.

Weitere Informationen


Ausstellung «zwischen Himmel und Erde – und Erde und Himmel»
im Krematorium Nordheim vom 27. Oktober 2019 – 5. April 2020

Die eigens für diese Ausstellung im Kreuzgang des Krematoriums Nordheim geschaffenen Werke des Künstlers Dieter Hall umfassen Porträts der sterbenden Mutter sowie des vor längerer Zeit verstorbenen Vaters des Künstlers, metaphorische Landschaften sowie Stillleben die um das Thema Werden – Sein – Vergehen kreisen. Zusammen mit dem – als Friedhof-Skulptur gedachten – roten Kreisel sind sie Anlass, um über den Sinn des Lebens und seine Endlichkeit zu reflektieren. Die Vernissage-Ansprache wird Herr Pfarrer Niklaus Peter vom Fraumünster halten. Zudem wird am 10. November 2019 in der Abdankungshalle des Krematoriums unter der Leitung von Stefan Fuchs ein öffentliches Totentanz-Konzert mit dem Vokal Ensemble Ars Canora stattfinden.

Weitere Informationen 


25. April 2020 «Hommage an das Kammerorchester Alexander Schaichet»

Im März 1920 gegründet, war das Kammerorchester Zürich das erste seiner Art in der Schweiz. Ins Leben gerufen wurde dieses Orchester von dem aus Odessa stammenden Violinisten und Bratschisten Alexander Schaichet (1887-1964). Dieser war 1914 ferienhalber in die Schweiz gekommen und konnte aufgrund des Kriegsausbruchs nicht nach Jena zurückkehren, wo er am Konservatorium unterrichtet hatte, erster Konzertmeister der akademischen Konzerte sowie Vizedirigent des von Fritz Stein geleiteten Collegium Musicum war und regelmässig mit dem von Max Reger gegründeten «Meininger Trio» konzertiert hatte.
Schaichet blieb sein ganzes Leben in Zürich, wo er das Kammerorchester Zürich gründete und während 23 Jahren bis zu dessen Auflösung im Jahr 1943 leitete. Der in den Programmen festgehaltene Leitgedanken des Kammerorchesters Zürich lautete: «Das Kammerorchester Zürich erstrebt die Förderung schöpferischer Talente, wertvoller Solisten und will junge Menschen in lebendige Beziehung zur Gegenwartsmusik bringen.»

Weitere Informationen


THEATER 58

Das Theater 58 ist eines der ältesten Theater der freien Szene der Schweiz und hat sich durch seine Tätigkeit und sein Engagement an vielen Orten der Schweiz einen Namen gemacht.

Die STAB unterstützt folgende Theaterstücke:

  • «Der Engel. Eine Flüchtlingsgeschichte» von Silja Walter.
  • «Oskar und die Dame in Rosa» von Eric-Emmanuel Schmitt.

Weitere Informationen >


Junger Chor Zürich

Die Chöre Cantus Domus Berlin und der Junge Chor Zürich lancieren ein gemeinsames Projekt: «Paulus» von Mendelssohn wird im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und im Fraumünster Zürich mit dem Orchester Sonare aufgeführt.

Paulus Oratorium Op. 36 von Felix Mendelssohn Bartholdy im Fraumünster, Münsterhof 2, 8001 Zürich am 2. Mai 2020, 19.30 Uhr.

Weitere Informationen >


Zurich Jazz Orchesta
Love, Linda – Das Leben der Mrs. Cole Porter

Linda Porter, Spross einer sehr reichen und angesehenen Familie aus Virginia, war 34 Jahre lang die Ehefrau des amerikanischen Komponisten und Liedtexters Cole Porter. In den rund dreieinhalb Jahrzehnten ihres Zusammenseins führte sie ein mondänes, luxuriöses Leben als elegante Salonlöwin und Muse und organisierte das glamouröse, internationale gesellschaftliche Leben der beiden an ihren Wohnsitzen in New York, Paris, Hollywood und Venedig.

Sie führte ein Leben an der Spitze der Gesellschaft, aber auch an der Seite eines homosexuellen Mannes, dessen unzählige Affären mit Männern sie zeitlebens zwar herausforderten, die sie aber letztlich akzeptierte.

Cole Porters Lieder werden in Lindas Monolog eingewoben, so, als wären sie für die Erzählungen Lindas geschrieben worden. Es werden Songs aus der Feder Cole Porters präsentiert, so «In The Still Of The Night», «Night And Day», «So In Love», «You Do Something For Me», «Let’s Be Buddies», «Riding High» und viele mehr. So werden die einzigartigen Texte und die Musik dieser wichtigen Figur der Jazzgeschichte für einen Abend lebendig. Man kann nachvollziehen, weshalb Cole Porter dermassen grosse Fussspuren hinterlassen hat.

Im Theater Rigiblick finden die jeweiligen Vorstellungen vom 22. Oktober 2019 bis 17. Mai 2020 statt.
Weiter Informationen


Verein zur Förderung der Musik im Fraumünster
Kulturwissenschaftliches Symposium im Rahmen der Chagall-Konzerte im Juni 2020

Die Festspiele Zürich stehen in diesem jahr unter dem Thema «Die 20er Jahre – Rausch des Jetzt». Die alljährlichen Chagall-Konzerte am Fraumünster sind mit drei Konzerten und einem Symposium zur «verfemten» Musik und Kunst ein Partner der Festspiele.

Mit der Programmation der Chagall-Konzerte und einem hochkarätig besetzten Symposium wird der Blickwinkel auf die 30er Jahre und darüber hinaus auf die Zeit bis heute erweitert. Dabei wird auch ein Beitrag zur Wiederentdeckung des durch die Nazis verfolgten und ermordeten jüdischen Komponisten und Pianisten Erwin Schulhoff (1894 – 1942) geleistet.  Zusammen mit der Tonhalle, fördert der Verein die Wiederentdeckung des Komponisten und seine vielseitige, spannende Musik.

Weiter Informationen


Das Einsiedler Welttheater 2020

In Einsiedeln besteht eine bald 100-jährige Spieltradition. In Abstand von ca. 5-7 Jahren wird auf dem imposanten Klosterplatz vor der weltberühmten barocken Klosterfassade das Einsiedler Welttheater aufgeführt. Basis bildet das Werk des spanischen Dichters Pedro Calderon «nel grand theatro del mundo».

Die Premiere ist am 17. Juni 2020 und dauert bis zum 5. September 2020.

Weitere Informationen


Pigna und Baba Shrimps machen zusammen Musik

Pigna und Babs Shrimps machen zusammen Musik. Menschen mit Behinderung, die bei Pigna leben oder arbeiten, und Baba Shrimps machen miteinander Musik. Gemeinsam schreiben und produzieren sie einen Song. Dieser wrid radiotauglich produziert und schliessliche veröffentlicht. An internen und externen Anlässen wird der Popsong gemeinsam aufgeführt.

Weitere Informationen zur Pigna
Weitere Informationen zu Baba Shrimps


100 Jahre Volkshochschule des Kantons Zürich

Die Volkshochschule Zürich ist kein Sonderfall! In Europa wurden in den Jahren 1918, 1919 und 1920 allenthalben Volkshochschulen gegründet, in Deutschland allein 162. Obwohl Bern, Basel, Luzern ein Jahr früher waren, entwickelte sich Zürich rasch zum Motor der Schweizerischen Volkshochschulen. Von hier aus erfasste die Bewegung das Land, von hier kamen die entscheidenden Impulse, die Verbandsgründung, unvollstellbar ohne charismatische Figuren.

Weitere Informationen


National Summer Games 2022 St. Gallen von Special Olympics

Im März 2019 erhielt St.Gallen von Special Olympics Switzerland den Zuschlag für die Durchführung der National Summer Games 2022 für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung. Jetzt wurde in der Valida der Trägerverein gegründet, der die Spiele durchführen wird.

Weitere Informationen