Veränderung verlangt nach Orientierung

Abend­ländische Werte als Bezugspunkt

Gesellschaftlicher Wandel und Wertewandel sind geschichtliche Dauerphänomene. Die Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur, STAB, wurde 1968 von Dr. Hans und Trudy Jenny gegründet. Der Stiftungszweck basiert auf der Überzeugung, dass eine globalisierende Wirtschaft ein traditionelles Fundament braucht, das ökonomische Interessen mit der Verantwortung gegenüber den Mitmenschen und der Nachwelt verbindet. Deshalb setzt sie sich für einen breit abgestützten Diskurs zu den aktuellen Fragen unserer Gesellschaft ein; und zwar indem sie Persönlichkeiten und Organisationen unterstützt, fördert und eine Plattform bietet, die einen ausserordentlichen Beitrag zur Pflege dieser abendländischen Grundwerte leisten.

Interessiert? – Erfahren Sie Mehr

Einladung zu «szenischen Lesungen» von Anna Papst

Wir freuen uns, Sie im Rahmen der STAB-Vortragsreihe zu fünf szenischen Lesungen der Autorin und Regisseurin Anna Papst einzuladen. Der Anlass wird auf Grund der Corona-Krise verschoben und findet neu am 5. September um 17.00 Uhr im Fraumünster Zürich statt. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden erhalten Sie hier >.

Prof. Dr. Helen Keller zur
STAB-Preisträgerin 2020 geehrt

Anfang 2000 machte eine Schweizer Juristin im europäischen Völkerrecht Furore. Jetzt wird Prof. Dr. Helen Keller mit dem Anerkennungspreis der Stiftung STAB für das Jahr 2020 geehrt.

Mehr zur Preisverleihung

Prof. Dr. Helen Keller zur STAB-Preisträgerin 2020 geehrt

Anfang 2000 machte eine Schweizer Juristin im europäischen Völkerrecht Furore. Jetzt wurde Prof. Dr. Helen Keller mit dem Anerkennungspreis der Stiftung STAB für das Jahr 2020 geehrt..

Mehr zur Preisverleihung